Skip primary navigation
Abstract front view of a Jaguar car

UNTERNEHMEN JAGUAR

skip.tertiary.navigation

DAS UNTERNEHMEN JAGUAR

„Unter den jemals von uns geschaffenen Dingen ist das Auto dasjenige, das etwas Lebendigem am nächsten kommt.“
(William Lyons)


Die 1922 von Willliam Lyons und Williams Walmsley zunächst als Swallow Sidecar gegründete und nach 1945 in Jaguar Cars Ltd. umgetaufte Marke Jaguar verkörpert auch im 21. Jahrhundert klassische englische Eleganz und sportlichen Luxus auf vier Rädern. Mit ab 2015 vier Modellreihen – XE, XF und XF Sportbrake, F-TYPE Cabriolet und F-TYPE Coupé sowie XJ deckt sie ein Spektrum von 300 km/h schnellen Sportwagen bis zu dynamischen Limousinen mit CO2-Emissionen von 99 g/km ab.

Lange getrennt, endlich zusammen: Jaguar und Land Rover werden 2008 ein Paar
Seit 2008 (und offiziell seit 2013) mit Land Rover zum Unternehmen Jaguar Land Rover vereint, führt Jaguar unter dem Dach des neuen Besitzers Tata Motors und in enger Kooperation mit der Schwestermarke das große automobile Erbe der beiden im England der Nachkriegszeit groß geworden Marken fort. Jaguar und Land Rover haben zwar unterschiedliche Wurzeln und Ursprünge – doch ziehen sie heute auf allen Ebenen an einem Strang. Und zwar sehr erfolgreich, weisen doch schon seit 2010 Absatzzahlen und Gewinne beider Marken kontinuierlich nach oben.

Design-Ikonen markieren die Jaguar Geschichte
Die Jaguar Geschichte wird in großer Regelmäßigkeit von neuen Design-Highlights markiert: Der im Oktober 1948 in London vorgestellte XK 120 veränderte erstmals die bis dahin geltenden Vorstellungen von einem Sportwagen grundlegend. Er war revolutionär im Design und das erste Jaguar-Modell mit dem XK-Doppelnockenwellen-Motor. Den E-TYPE von 1961 bewerten viele Automobilhistoriker noch heute als einen der aufregendsten Sportwagen aller Zeiten. Seine Position als Ikone des Automobilbaus dokumentierte 1996 das „Museum of Modern Art“ in New York, das ein E-TYPE Cabrio in seine Dauerausstellung aufnahm. Auch der von Firmengründer Sir William Lyons noch persönlich gezeichnete erste XJ von 1968 gilt als zeitlose Luxuswagen-Skulptur. Der Jaguar XF strich kurz nach seiner Premiere 2007/8 zahlreiche Designpreise an; ebenso wie der F-TYPE, dem eine Jury aus Designern und Fachjournalisten 2013 den Titel „World Car Design of the Year“ verlieh.

Technologische Pionierleistungen – von der Scheibenbremse bis zur Alu-Karosse
Auch technologisch setzt die Marke aus Coventry immer wieder Meilensteine. Beispiel Scheibenbremse: 1953 gab sie in Le Mans ihr Renndebüt, nur vier Jahre später profitierte der 210 PS starke XK 150 als erstes Serienmodell von der damals bahnbrechenden Technologie. 1999 bot Jaguar als erster Hersteller die adaptive Geschwindigkeitsregelung ACC an, und 2002 wurde der XJ – als erstes Modell weltweit - mit einer selbsttragenden Aluminiumkarosserie vorgestellt. Auf Basis einer Fertigungstechnologie mit Niet- und Klebetechnik, die erstmals in der Raumfahrt Anwendung fand und noch heute beim aktuellen XJ, dem Sportwagen F-TYPE (besteht zu 90 Prozent aus Aluminium) und dem neuen Mittelklasse-Jaguar XE angewandt wird. Im neuen XE setzt Jaguar als Premiere im Automotive Bereich ein Laser-Head up-Display ein. Es ist kompakter und um fast ein Drittel leichter als LED-Displays und liefert gestochen scharfe Grafiken.

Rennerfolge in Le Mans machen Jaguar in den 1950er Jahren weltbekannt
Zum Jaguar Image gehören untrennbar auch die Erfolge auf den Rennstrecken der Welt. Herausragend die fünf Siege bei den 24 Stunden von Le Mans – 1951 und 1953 mit dem C-TYPE, 1955, 1956 und 1957 mit dem D-TYPE. 1988 und 1990 holten vom legendären Jaguar V12-Motor angetriebene Sportwagen noch zwei weitere Siege beim weltberühmten Klassiker. Aber auch Modelle wie der E-TYPE Lightweight, die „Rennlimousine“ MkII oder der XJ-S (Sieger der Tourenwagen-EM 1984) bereichern die reiche „Heritage“ der Raubkatzenmarke.

Zeitgenössischer britischer Luxus und ikonisches Design als Kernwerte
Heute steht Jaguar mehr denn je für zeitgenössischen britischen Luxus, ausgefeiltes und ikonisches Design, hochwertigste Verarbeitung sowie lässige bis – im Falle der per Kompressor aufgeladenen V8-Modelle – jederzeit auch atemberaubende Performance.

Fünf Modellreihen decken breites Spektrum ab: Von 322 km/h bis 99 g/km CO2
Mit fünf Modellreihen – im Falle des F-TYPE mit gleich zwei Karosserievarianten – deckt Jaguar seit 2015 ein noch breiteres Kundenspektrum ab. Der F-TYPE ist ein lupenreiner Jaguar Sportwagen, ausgelegt auf hohe Leistung und - speziell als F-TYPE Coupé - extrem fahraktivem Handling. Der große Jaguar XJ ist eine dramatische Kombination aus Schönheit, Luxus und Kraft. Die coupéartig gestylte XF Limousine besticht sowohl als 250 KW (380 PS)* starker XF S wie als E-Peformance mit einem CO2-Ausstoß ab 104 g/km. Der Jaguar F-PACE erweitert die Modellpalette als Performance-SUV für Sie und Ihre Famile.

Neuer XE setzt neue starke Akzente im Premium Mittelklasse-Segment
Ab Frühjahr 2015 führt der neue XE die Jaguar-typischen Markenwerte erstmals in das Premium-Mittelklasse-Segment ein. Das Design in aktueller Jaguar-Formensprache, die Aluminium-Leichtbauweise und hochmoderne Vierzylinder-Motoren der komplett neuen Ingenium-Familie sind neben dem dynamischen Fahrwerk mit hinterer Aluminium-Integral-Einzelradaufhängung die hervorstechendsten Merkmale. Der Anteil von 75 Prozent Aluminium bedeutet einen neuen Bestwert für die Mittelklasse und drückt in Kombination mit dem 2,0-Liter-E-Performance-Turbodiesel (120 kW/163 PS) den Verbrauch im kombinierten Zyklus auf 3,8 Litern/100 km* (analog 99 g/km CO2). Das andere Ende des Leistungsbandes markiert der Jaguar XE S – er sprintet in nur 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h.