Skip primary navigation

PRESSEMITTEILUNGEN

21/02/2014

JAGUAR LAND ROVER PRÄSENTIERT SEIN NEUES MOTORENWERK IN DEN BRITISCHEN MIDLANDS

  • Alle 36 Sekunden läuft künftig ein neuer Jaguar Land Rover-Motor vom Band

  • State-of-the-art Standort nimmt im Herbst auf 100.000 m2 den Betrieb auf

  • Investitionen von 609 Millionen Euro und 1.400 neue Arbeitsplätze

Salzburg / Wolverhampton, 21. Februar 2014. Jaguar Land Rover hat in Anwesenheit des britischen Premierministers David Cameron zum ersten Mal das Areal seines neuen Motorenwerks gezeigt. Es entsteht in den britischen Midlands und soll noch dieses Jahr seinen Betrieb aufnehmen. Auf einer Fläche von 100.000 m2 werden im Industriepark i54 South Staffordshire hocheffiziente Vierzylinder-Benzin- und Dieselmotoren entstehen, die CO2-Emissionen von unter 100 g/km aufweisen können. Mit Investitionen von 500 Millionen Pfund (umgerechnet 609 Millionen Euro) schafft Jaguar Land Rover am Standort fast 1.400 neue Arbeitsplätze; dazu entstehen innerhalb der Zulieferkette und im weiteren Umfeld des neuen Werkes 3.500 weitere hochqualifizierte Jobs.

„Jedes Mal, wenn ich eines Ihrer Werke besuche, bin ich beeindruckt über das Zukunftspotential für den Produktionsstandort England“, sagte Premier David Cameron nach einem ersten Rundgang über das Werksgelände. „Jaguar Land Rover ist eine große britische Erfolgsgeschichte.“

Ideale Lage aus logistischer Sicht
Das brandneue Werk liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Jaguar Land Rover- Produktionswerken Castle Bromwich, Solihull und Halewood – und damit aus logistischer Sicht ideal. Denn auch das globale Entwicklungs- und Designcenter von Jaguar Land Rover in Whitley sowie das Engineering- und Test-Zentrum Gaydon sind nur wenige Minuten entfernt.

Das nahe Wolverhampton angesiedelte Motorenwerk ist in der Geschichte beider Marken die erste von Grund auf neu konzipierte Anlage. Damit machen sich beide Premium-Hersteller unabhängig von externen Partnern und rücken ihren exklusiv für die eigenen Produkte tätigen Motorenbau wieder in räumliche Nähe zur Fahrzeugproduktion. Zugleich bietet das neue Kompetenzzentrum wichtige Ressourcen, die den Weg der Innovation und Investition in neue Produkte und Märkte unterstützen.

Die von Jaguar Land Rover genutzte Hallen-Fläche von 100.000 m2 entspricht der Größe von 14 Fußballfeldern. Sie gliedert sich in drei Hauptgebäude: die Halle für die Fertigung der Zylinderköpfe, Zylinderblöcke und Kurbelwellen sowie je eine Montagehalle für die Dieselund die Benzinmotoren. Hinzu kommen ein Logistik-Center und ein Motortestzentrum. Die ersten fertigen Aggregate sollen Anfang 2015 vom Band laufen.

Alle 36 Sekunden läuft ein neuer Motor vom Band In dem neu errichteten Werk werden in der Endausbaustufe nahezu 1.400 Mitarbeitern alle 36 Sekunden einen neuen Motor vom Band laufen lassen. Unterstützt werden sie dabei von 3.500 weiteren „Kollegen“ in der Zulieferkette und dem weiteren Umfeld der britischen Midlands.

Die im hauseigenen Entwicklungscenter Whitley entwickelten Vierzylinder zeichnen sich durch eine reibungsreduzierte und betont leichte Bauweise aus. Und ergänzen damit die gewichtssparenden Aluminium-Karosserien der Baureihen Jaguar XK, XJ und F-TYPE sowie Range Rover und Range Rover Sport. Als erstes Fahrzeug wird 2015 eine neue Jaguar Limousine in den Genuss der fortschrittlichen Aggregate kommen.

Die neuen Motoren eignen sich sowohl für Modelle mit Heck- als auch Allradantrieb, sowie für Quer- und Längseinbau. Sie sind gleichzeitig kraftvoll – Drehmomente von über 300 Nm bei den Top-Versionen – als auch effizient, denn es sollen CO2-Emissonen von teilweise unter 100 g/km erreicht werden.

In der Fertigungshalle des neuen Motorenwerks werden 173 verschiedene Maschinen, in der Endmontage sogar 178 Workstations in Betrieb sein. Der Schichtplan zwischen beiden Bereichen weicht dabei ab: Laufen in der hochautomatisierten Fertigung die Maschinen an sechs Tagen im Zweischicht-Betrieb zehn Stunden lang, ist im Montage-Bereich an fünf Tagen für je 16 Stunden lang Betrieb.

Flexibles Produktionssystem und moderne Arbeitsplätze
Das Jaguar Land Rover-Produktionssystem ist dabei so ausgelegt, dass sehr flexibel Dieselund Benzinmotoren zu jeder Zeit auch von einem gemeinsamen Band laufen könnten. Falls nötig, könnte der gesamte Betrieb (theoretisch) sogar zu 100 Prozent auf die Montage von Diesel- oder Benziner-Aggregaten umschalten. Auch ein weiterer Ausbau der Anlagen wurde von Jaguar Land Rover bereits beim Grundlayout des Werkes berücksichtigt.

Alle Gebäude erfüllen die Anforderungen modernster nachhaltiger Produktion - beispielsweise dank konsequenter Spartechnologien bei Heizung und Beleuchtung. Aber auch dank Rückgewinnung von Regenwasser und Sonnenkollektoren. Wichtig für die Mitarbeiter in Fertigung und Montage: Alle Räumlichkeiten werden von einem effizienten, positiven Lüftungssystem ventiliert, das den Hallen den Status eines „clean rooms“ beschert und gesundheitsschädliche Stoffe gar nicht erst zur Entfaltung kommen lässt.

Weitere Informationen zu Jaguar Land Rover stehen auf www.media.jaguarlandrover.com zur Verfügung (kein Passwort erforderlich).

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Dieter Platzer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jaguar Land Rover Austria GmbH
Fürbergstraße 51, 5020 Salzburg
+43 662 2121-693
dplatzer@jaguarlandrover.com