COOKIE POLICY

Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die von einer Webseite auf Ihrer Festplatte abgelegt wird. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren, sie enthalten auch keinerlei persönliche Daten über Sie. Ein Cookie ermöglicht uns, Sie bei einem erneuten Besuch der Seite zu identifizieren und Ihnen auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte und für Sie relevante Angebote zu unterbreiten. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Mehr Informationen hierzu unter Datenschutz.

EPISODE 1
DIE ZUKUNFT BEGINNT HEUTE.

Der Jaguar I-PACE: Die Geschichte einer kompromisslosen Neuentwicklung eines elektrischen Fahrzeugs.

EPISODE 2
DESIGN, DAS ELEKTRISIERT.

Ein elektrischer Antrieb erlaubt neue Designmöglichkeiten. Wie wird ein Elektrofahrzeug gleichzeitig ein echter Jaguar und umgekehrt?

EPISODE 3
HIGH-TECH - MADE BY JAGUAR.

Was den Jaguar I-PACE einzigartig macht: die komplette Neuentwicklung eines elektrischen Motors und der Batterien.

EPISODE 4
WIE WEIT? WIE SCHNELL? WIE LADEN?

Ein revolutionäres Design das klassische Vorurteile gegen Elektrofahrzeuge ins Wanken bringt.

EPISODE 5
UNSER ANTRIEB: RADIKAL ELEKTRISCH.

Ein elektrischer Antrieb erlaubt neue Designmöglichkeiten. Wie wird ein Elektrofahrzeug gleichzeitig ein echter Jaguar und umgekehrt?

EPISODE 6
UNSERE ZUKUNFT IST ELEKTRISCH.

Wie Elektrofahrzeuge in Zukunft unsere Straßen erobern werden.

ALLE ÖFFNEN
ALLE SCHLIESSEN
  • DR. WOLFGANG ZIEBART BEANTWORTET WEITERE FRAGEN
    DR. WOLFGANG ZIEBART BEANTWORTET WEITERE FRAGEN
    • Welche Kriterien waren bei der Konzeptentwicklung entscheidend?
      Das wichtigste Ziel bei der Konzeptentwicklung war die maximale Ausnutzung der Möglichkeiten, die ein Elektroantrieb bietet. Daher baut der Jaguar I-PACE nicht auf einem bestehenden Fahrzeugkonzept auf, sondern wurde von Grund auf neu entwickelt. So ermöglicht der fehlende Verbrennungsmotor zum Beispiel einen verkürzten Vorbau bei deutlich längerem Radstand. Damit bietet der Jaguar I-PACE bei der Außenlänge eines Jaguar XE die Innenraumgröße eines Jaguar XJ.
    • Sind höhere Geschwindigkeiten bis 200 km/h über eine längere Zeit denkbar?
      Bei sehr hohen Geschwindigkeiten reduziert sich die Reichweite eines Elektrofahrzeuges sehr schnell. Der typische Fahrer eines solchen Fahrzeuges wird daher auf langen Strecken die Richtgeschwindigkeit von 130 km/h einhalten und nur zum Überholen auf circa 160 km/h beschleunigen. Daher ist es aus meiner Sicht nicht sinnvoll, ein Elektrofahrzeug auf deutlich höhere Geschwindigkeiten auszulegen.
    • Die Ökobilanz von Elektroantrieben gegenüber modernen Verbrennungsmotoren ist nach wie vor negativ. Wann wird sich diese Situation ändern?
      Es ist richtig, dass der Rohstoffverbrauch eines Elektrofahrzeuges aktuell höher ist als bei einem konventionellen Fahrzeug. Beispielsweise ist die CO2-Bilanz für das Elektrofahrzeug erst nach etwa zwei Jahren positiv. Ein Elektrofahrzeug macht daher vor allem dann Sinn, wenn es viel gefahren wird. Mittelfristig nehme ich an, dass durch das dichtere Netz von Ladestationen die Batterie gegenüber heute verkleinert werden kann. Zusammen mit weiteren Fortschritten bei der Energiedichte von Batteriezellen sollte sich damit der Materialeinsatz deutlich reduzieren und sich damit die Ökobilanz verbessern.
    • Warum werden keine Wechselakkus und teilbare Akkus eingesetzt?
      Wechselakkus waren eine gute Idee, solange die Batterien extrem teuer waren, das Laden lange dauerte und die Energiedichte der Zellen gering war. Wie die Statistik zeigt, sind nur 5% aller Fahrten länger als die Reichweite des Jaguar I-PACE es erlaubt - also circa 500 km. Gleichzeitig wird das Netz der Schnelladestationen schnell wachsen. Beim Jaguar I-PACE wird man dann in circa 15 Minuten 100 km Reichweite „nachtanken“ können. Daher lohnt sich der Aufwand für Wechselakkus im Fahrzeug und in der Infrastruktur meines Erachtens nach nicht.
    • Wie verhält sich der Jaguar I-PACE im Winterbetrieb? Kann man das Verhalten mit einem konventionellen Allradantrieb vergleichen?
      Da alle vier Räder angetrieben werden, sind mit dem Jaguar I-PACE die Voraussetzungen für beste Traktion in allen Bedingungen gegeben. Zusätzlich zu einem konventionellen Allradantrieb lässt sich das Drehmoment eines Elektromotors wesentlich schneller verändern und auch vollständig zwischen der Vorder- und Hinterachse verteilen. Dadurch ist die Traktionsregelung bei einem Elektrofahrzeug besser als bei einem konventionellen Fahrzeug.
    • Welche besonderen Technologien werden in der Batterie des Jaguar I-PACE im Vergleich zu anderen Konzepten verwendet?
      Im Jaguar I-PACE wird die Batterie aus sogenannten Pouchzellen aufgebaut. Im Gegensatz zu anderen Konzepten am Markt, die z.B. die Batterie aus Rundzellen oder prismatischen Zellen aufbauen, ist dies in der Summe der Eigenschaften - wie z.B. Energiedichte des gesamten Batterieblocks oder Qualität der Zellkühlung - die beste Lösung. In den Zellen selbst wird die neueste Zellchemie mit einer Energiedichte von ca. 250W/kg verwendet.
    • Entwickelt man Bremssysteme, die mehr Rekuperation erlauben und auf Zeit die Scheibenbremsen ersetzen?
      Der Jaguar I-PACE wird in der Lage sein, bis zu 150 kW Leistung zu rekuperieren. Dies ist, meines Wissens nach, bislang die höchste Rekuperation aller vergleichbaren Fahrzeuge. Allerdings ist nicht zu erwarten, dass dadurch die normale Bremse ersetzt werden kann. Für bestimmte Situationen, wie beispielsweise eine Vollbremsung, muss die Bremsleistung wesentlich höher sein, um den kurzmöglichsten Bremsweg zu erzielen.
    • Welche Lösung gibt es, sollte ich mal mit leerer Batterie stehen bleiben, etwa weil ich es wegen Stau nicht mehr rechtzeitig bis zur nächsten Ladestation geschafft habe?
      Im Gegensatz zu der Tankanzeige eines konventionellen Fahrzeugs ist die Reichweitenanzeige eines Elektrofahrzeugs sehr präzise. Sie gestattet also eine bessere Planung der Rest-Reichweite. Sollten Sie Ihre Route so geplant haben, dass Sie die Ladestation nur mit praktisch leerer Batterie erreichen, bleibt Ihnen im Falle von Verzögerungen wohl nichts Anderes übrig, als die Nebenverbraucher wie Klimaanlage oder Heizung abzuschalten.
    • Wird es den Jaguar I-PACE mit einem Range Extender geben?
      Es wird keinen Range Extender geben, da die Batterie des Jaguar I-PACE eine Reichweite von ca. 500 km erlaubt und damit etwa 95% aller Fahrten abdeckt. Bei noch längeren Fahrten wird man durch die im Aufbau befindlichen Schnellladestationen das „Nachtanken“ deutlich beschleunigen können. Langfristig halte ich den Einsatz von Range Extendern auch nicht als sinnvoll, da der Wirkungsgrad im Antrieb durch den Verbrennungsmotor sehr schlecht ist.
    • Plant Jaguar Land Rover, den Kunden bei der aktuell noch schwierigen Lade-Situation von verschiedenen Anbietern und Systemen zu unterstützen?
      Jaguar Land Rover wird keine eigene Ladeinfrastruktur aufbauen. Dies ist nicht mehr nötig, da sich alle wesentlichen Fahrzeughersteller auf einen einheitlichen Lade-Standard geeinigt haben. Das Netz der Ladestationen wird daher schnell dichter werden. Eine Reihe von Unternehmen sind bereits dabei, Ladenetze auch entlang der Autobahnen zu errichten. Es ist richtig, dass heute jeder Anbieter einer Ladestation ein eigenes Abrechnungssystem hat, allerdings gibt es die Initiative „Hubjet“, die von allen Automobilherstellern und den sonstigen Anbieter von Ladestationen unterstützt wird. Sie wird es ermöglichen, mit einer Karte das Laden an allen Stationen abzuwickeln.
    • Wird der Jaguar I-PACE von einem Asynchron- oder Synchronmotor angetrieben?
      Wir verwenden permanent erregte Synchronmotoren. Diese haben den höchsten Wirkungsgrad und sind kompakter als andere Konzepte wie z.B. Asynchronmaschinen. Im Prinzip sind unsere Motoren Hybride aus einer permanent erregten und einer Reluktanz-Maschine. Selbst wenn alle Magnete aus dem Rotor entfernt werden, erzeugt der Motor noch circa die Hälfte seines Nenn-Drehmoments. Durch die Gestaltung des Rotors und der Zahl der Magnete können wir damit die Charakteristik des Motors verändern.
    • Wird ein Batterieaustausch nach gewisser Zeit nötig sein?
      Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass ein Batterieaustausch bei normalem Betrieb über die Lebensdauer eines Elektrofahrzeuges nicht notwendig ist.
    • Wird es Radnabenmotoren oder einen Elektromotor mit mechanischer Verteilung geben?
      Pro Achse wird ein eigener Motor eingesetzt. Das Drehmoment wird über ein Differenzial auf das jeweilige linke und rechte Rad verteilt. Die Anwendung von Radnabenmotoren in einem normalen Automobil halte ich nicht für sinnvoll. Wegen der niedrigen Raddrehzahl von maximal 1500 U/min muss das Drehmoment eines Radnabenmotors, und damit sein Gewicht und der notwendige Strom, drastisch höher sein als das eines innenliegenden Motors mit Untersetzungsgetriebe.
    • Welcher Schnellladestandard wird angeboten mit wieviel kW? Wie wird die Ladestromstärke reguliert?
      Die maximale Leistung beim Schnelladen liegt bei circa 100-120 kW. Das schöpft die Leistung der in den nächsten Jahren installierten Schnellladestationen aus. Diese Leistung wird allerdings vom Batteriemanagement-System nur in einem Bereich zwischen 10% und 60% Ladezustand abgerufen. Darunter und darüber wird sie zur Verlängerung der Batterielebensdauer reduziert. Beim Laden mit Wechselspannung im Privathaushalt kann bedingt durch die Absicherung der Leitung im Haus mit maximal 11A geladen werden. Ist eine Wallbox installiert, kann die Stromstärke entsprechend höher sein.
    • Warum hat der Jaguar I-PACE so eine hohe Motorleistung? Warum baut man nicht ein Modell mit weniger Leistung und größerer Reichweite?
      In erster Näherung sind Motorleistung und Reichweite voneinander unabhängig. Ein sehr großer Elektromotor, unter Teillast betrieben, hat praktisch den gleichen Wirkungsgrad wie ein kleinerer Motor an seiner Leistungsgrenze. Es ist richtig, dass der Jaguar I-PACE mit 300 kW sehr gut motorisiert ist, aber es ist ja auch ein Jaguar. Außerdem entfalten die Elektromotoren ihr Drehmoment viel gleichmäßiger als ein Verbrennungsmotor. Daher ist auch eine hohe Beschleunigung sehr komfortabel.
    • Ist eine Vehicle2Grid Einbindung mit bidirektionalen Home-Ladestationen möglich?
      Die Realisierung der Einbindung des Fahrzeugs in die Infrastruktur des Hauses oder des Netzes (v2x) hängt weniger vom Fahrzeug als von der verwendeten Wallbox ab. Leider gibt es für die hier benötigten bidirektionalen DC Wallboxen nur sehr wenige Anbieter und diese Boxen sind sehr teuer. Auf der Fahrzeugseite wird dabei dann lediglich eine Softwareanpassung erforderlich. Meiner Meinung nach ergibt vor allem eine Einbindung ins Hausnetz Sinn, z.B. zur Speicherung von Solarstrom. Hierfür gibt es am Markt ja heute sogenannte „Powerwalls“. Bei einem Jaguar I-PACE hat man hier 90 kWh Kapazität verfügbar - wenigstens solange das Fahrzeug am Heimnetzwerk angeschlossen ist.

Das Konzeptfahrzeug Jaguar I‑PACE wird atemberaubende Performance bieten. Unser erstes vollelektrisches Fahrzeug wird ein sofortiges Drehmoment von 700 Nm und eine Leistung von 294 kW (400 PS) bieten und in ca. 4,5 Sekunden von 0‑100 km/h beschleunigen. Mit seiner Technologie der nächsten Generation und seinem futuristischen Design kombiniert der emissionsfreie Jaguar I‑PACE puren Fahrspaß mit Liebe zur Umwelt und ist unverkennbar ein echter Jaguar.

Bei den Preisangaben handelt es sich um unverbindlich empfohlene, nicht kartellierte Richtpreise inkl. NoVA, 20 % USt., Frachtkosten unter Verwendung der Serienfelge. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Verbindliche Preisauskünfte gibt Ihnen gern Ihr Jaguar Vertragspartner. Abbildungen können aufpreispflichtige Sonderausstattungen zeigen.

Verbrauchs- und Emissionswerte: Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus: 11,9 - 4,7 l/100 km, CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus: 272 - 124 g/km

Die Informationen, technischen Angaben, Motoren und Farben auf dieser Website basieren auf den europäischen Spezifikationen, können je nach Markt variieren und können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Manche Fahrzeuge werden mit Sonderausstattung gezeigt, die möglicherweise nicht in allen Märkten erhältlich ist. Bitte wenden Sie sich an Ihren Händler, um weitere Informationen zu Verfügbarkeit und Preisen zu erhalten.

[1]Bei den angegebenen Kraftstoffangaben und CO2-Emissionen handelt es sich um Werte, die gemäß Verordnung (EU) 2017/1151 in der jeweils geltenden Fassung nach WLTP-Zyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ zurückgerechnet wurden. Die Werte beziehen sich auf ein Fahrzeug in Basisausstattung, sie sind ausschließlich als Richtwert zu verstehen und dienen als Vergleich zwischen verschiedenen Fahrzeugmodellen und Fahrzeugherstellern. Der Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß der verschiedenen Ausführungen einer Modellreihe kann sich aufgrund unterschiedlicher Spezifikationen und Sonderausstattungen unterscheiden bzw. erhöhen. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Jaguar Vertragspartnern unentgeltlich erhältlich ist und unter http://www.autoverbrauch.at/ heruntergeladen werden kann. Vollständige Angaben zu den Verbrauchswerten finden Sie auch unter „Spezifikationen & Preise“.